Lade Widget ...

Wundversorgung

Wunden sind weit verbreitet: Man unterscheidet zwischen akuten und chronischen Wunden. Die akuten Wunden werden nicht klassifiziert, heilen primär und zeichnen sich durch einen meist verhältnismäßig kurzen und komplikationslosen Heilungsverlauf aus.
Im Gegensatz dazu stehen die chronischen Wunden. Chronisch bedeutet, dass die Gewebsverletzung nicht innerhalb von acht Wochen nach ihrem Entstehen abheilt.  

Die häufigsten Erscheinungsformen von chronischen Wunden sind:  

  • Dekubitus (Druckgeschwüre)
  • Ulcus Cruris (offenes Bein)
  • Diabetische Ulcera (diabetischer Fuß)

Das Ziel der Wundversorgung ist die Verhinderung einer Infektion sowie Beschleunigung und Unterstützung der Wundheilung, so dass sich das Gewebe belastungsstabil verschließt und eine möglichst kleine optischästhetische Narbe verbleibt. Um dies zu erreichen, steht ein ausgereiftes und innovatives Produktprogramm zur Verfügung, welches individuell und phasengerecht eingesetzt werden kann.
Unsere examinierten Fachkräfte, verfügen über die Qualifikation zum Wundexperten ICW oder einer gleichwertigen Fortbildung, um eine optimale Versorgung von Betroffenen zu gewährleisten.  


nach oben